www.spd-loehne.de
 
     
 

Pressearchiv


Downloads diverser Pressearttikel:

Bericht über den Beschluss zur Errichtung eines Tedox-Marktes
in der NW vom 28.10. 2016 hier ansehen

Stellungnahme zur Berichterstattung über den Beschluss zur Errichtung
eines Tedox-Marktes in der Stadt Löhne von Wolfgang Böhm
hier lesen

 

Abschied


Mit Peter Bernard ist ein langjähriges Mitglied aus der SPD-Fraktion Löhne ausgeschieden. Peter Bernard vertrat die SPD zuletzt im Betriebsausschuss WBL. Neben seine Tätigkeit in der Fraktion war er auch in vielfachen SPD-Gremien Löhnes tätig. Ein Umzug machte seinen Wechsel notwendig, er wird seine politische Kraft jetzt der SPD Bad Oeynhausen geben. Fraktionsvorsitzender Wolfgang Böhm (Bildmitte) verabschiedete ihn mit dem Hinweis: "Die Tür steht weiter offen!" Und dazu gab es auch einen guten Tropfen.

Die SPD-Fraktion Löhne gratuliert!



Der Glückwunsch ging durch den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Böhm an den Bürgermeister Bernd Poggemöller: Alles Gute zum 50. Geburtstag!

SPD-Team "Rote Räder"
erhält Bronze-Urkunde beim Löhner Stadtradeln
Urkunde hier zum Download

 

©NW Löhne 25.06.2016
Ein neues Konzept für die Innenstadt
Präsentation: Im Planungsausschuss stellte Stadtplaner Roger Loh die Bestandsanalyse vor. Der Experte rät, die Lübbecker Straße zu modernisieren und die Werre besser in die Stadt einzubinden

mehr lesen

Haushaltsrede der SPD-Fraktion Löhne zum Haushalt 2016, gehalten durch den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Böhm
am 20.04.2016 download hier

Zusammen mit dem Bürgermeister Bernd Poggemöller und der Kämmerin Andrea Linnemann diskutierte die SPD-Fraktion den Haushalt 2016.

Fraktionsvorsitzender Wolfgang Böhm verdeutlichte , das der Haushalt wohl eine Art "Durchgangshaushalt" sei: "Wir haben viele Unwägbarkeiten, eine Planung ist außerordentlich schwierig. Doch wir werden uns der Herausforderung stellen!" Zumindest in der sehr positiven Diskussion mit Erfolg und großer Einmütigkeit.

________________________________________________________________________

 

© 2016 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Dienstag 12. Januar 2016


Besuch der SPD in der Hauptschule

Informativ: Ein Bild von der Entwicklung des Schulzentrum in Löhne-Ort machten sich die Löhner Sozialdemokraten. Klassenräume und Flüchtlingsunterkunft in der Sporthalle wurden besichtigt

Löhne (nw). Mitglieder des Fraktionsvorstandes und der Ortsvereine mit dem Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Böhm an der Spitze wurden von Sozialdezernent Ulrich Blomenkamp, Amtsleiterin Barbara Steffen und aus der Immobilienwirtschaft Projektleiter Reiner Thies geführt. Sie erläuterten die einzelnen Bauvorhaben. Über den Rundgang informiert die SPD in einer Pressemitteilung.

Zu lösen galt und gilt es eine Vielzahl von Problemen, um das Schulgebäude für die Zukunft auf den neuesten Stand zu bringen. Wichtiges Thema sind natürlich der Brandschutz und damit verbunden die notwendigen Fluchtwege.
Einmal mehr sei die gute Arbeit der Hauptschule in den vielen Jahren deutlich geworden, denn viele Projekte in und an der Schule seien von Schülern mit ihren Lehrkräften angestoßen worden.
Bekanntlich ist auch die Stadt Löhne verpflichtet, Unterkünfte für Flüchtlinge zu schaffen. Das Gebäude der Werretalschule könnte aus diesem Grund als vorläufiger Wohnort vor einer endgültigen Unterbringung in neu zu schaffenden Unterkünften in Betracht dienen. Dazu war es erforderlich, dass die Werretalschule früher als bisher geplant umzieht. Die Turnhalle der Förderschule soll für den Vereinssport und falls nötig auch für den Schulsport zur Verfügung stehen.
Der Umzug der Werretalschule ist erfolgt und die Förderschule hat schon die Räume im Hauptschulgebäude belegen können.
Dass noch viel Arbeit bleibt, das ist den Sozialdemokraten bei ihrem Besuch deutlich geworden. Ein Umzug in die neu hergerichteten Räume im Trakt A zum Schuljahreswechsel werde die Werretalschule endgültig heimisch werden lassen.
Mit dem Einzug der städtischen Realschule werde wieder viel Schulleben in das Schulzentrum einziehen.
Unmittelbar nach dem Besuch der SPD wurde die Sporthalle wieder mit Flüchtlingen belegt, die Besucher hätten sich aber vorab einen sehr positiven Eindruck von den Vorbereitungen und dem Engagement der Mitarbeiter machen machen können, die nichts dem Zufall überlassen würden.
Es sei bemerkenswert, wie professionell Verwaltung und Mitarbeiter hier vorgehen. Trotz der Größe werden auch diese Räumlichkeiten für die Flüchtlinge Zeit zum Durchatmen geben. Viele Menschen aus mehreren Nationalitäten verlangen im Miteinander für alle großes Verständnis. Das Team in Löhne werde dazu einen großen Beitrag leisten.
Das Fazit zum Besuch der Baustelle im Schulzentrum Löhne-West sei für alle Besucher beeindruckend gewesen. Da würden die Probleme zügig angegangen, Reiner Thies und sein Team seien ständig im Gespräch, um in der alten Bausubstanz gute Lösungen zu finden. Die Realschule dürfe sich auf eine schöne neue Schule im Jahre 2016 nach ihrem Umzug freuen.

Sozialdemokraten besuchen Schulzentrum
Artikel zum Schulbesuch des Westfalenblattes vom 12.01.2016 hier lesen

 



Artikel lesen © 2015 Neue Westfälische, Dienstag 08. Dezember 2015

 

 


Neue Westfälische vom 23.11.2015:

 

Christian Dahm, MdL, besucht die SPD-Fraktion in Löhne
Mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Kommunalpolitik im Landtag NRW, Christian Dahm, hatte sich die SPD-Fraktion Löhne einen profunden Kenner eingeladen, um über die im Landtag diskutierte "Stärkung des Ehrenamtes" besonders in der Kommunalpolitik zu referieren

Bild vergrößern

NW-Bericht vom 21.11.2015 lesen

 

WB Pressebericht lesen

Neue Westfälische vom 30.10.2015:

NW Pressebericht lesen

Redebeitrag des SPD-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Böhm
aus der Ratssitzung vom 29.10.2016 lesen

 

Pressebericht lesen

 

Bürgermeisterwahl am 13. September 2015
Alle Ergebnisse von Löhne hier

Fotos auf hier

Jürgen Müller gewinnt Landratswahl
zum Presseartikel

Die Ergebnisse gibt es hier

NW vom 14.09.2015

NW-Presseartikel lesen

_______________________

WB-Presseartikel lesen

Fotostrecke Westfalenblatt

_______________________

Werre soll erlebbar werden
Bauarbeiten zur naturnahen Gestaltung haben begonnen

NW-Bericht vom 27.07.2015 hier lesen

_______________________

SPD Sommertour 2015 Berichte hier

_______________________
© 2015 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Donnerstag 30. Juli 2015

"Standort entwickelt sich positiv"
Bürgermeister weist Kritik zu Vermarktung von Gewerbeflächen von sich
Pressebericht lesen

_______________________

© 2015 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Dienstag 07. Juli 2015

"Von Panikmache zu
sprechen ist daneben"

Bürgermeisterwahl: Streit um Südbahnausbau
mehr lesen

_______________________

© 2015 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Samstag 23. Mai 2015

Südlink: SPD
will "klare Kante"
Löhne (nw)
. Die SPD Löhne sieht sich bestätigt, die sogenannte Südlink Stromtrasse ist in keinster Weise vom Tisch. Hier klar Zeugnis abzulegen, das sei für die heimische Region notwendig. Fraktionsvorsitzender Wolfgang Böhm als Sprecher für die SPD geht auch davon aus, dass sich der Kreis positionieren wird: "Es ist einfach notwendig, Kante zu zeigen, so, wie es im Paderborner Land schon geschehen ist."
Der Streit der Bundesländer um Stromtrasse Südlink ist neu entflammt. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner will die umstrittene Gleichstrom-Trasse für den sogenannten "Südlink" nach Westen verschieben.
In Kürze will die Bundesnetzagentur ihre Pläne für das künftige deutsche Stromnetz vorlegen. Über den Netzausbau soll noch vor der Sommerpause in Berlin entschieden werden. Klare Positionen auch der Kommunen helfen da manchmal, da ist sich die SPD sicher.
Es gehe nicht darum, Trassen zu verhindern, es gehe aber darum, die Prüfungen durchzuführen und nicht von Beginn an einen Abwägungsspielraum einzuräumen. Das sei das, was Bürger vor Ort erwarten könnten. Zudem sei es notwendig, nicht immer wieder Trassen durch die stark bewohnten Lebensbereiche auch Löhnes in Erwägung zu ziehen, Betroffenheit von Anliegern sei noch der mildeste Ausdruck für bestehende Ängste.
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze habe auch seine Mitarbeit zugesichert.

_______________________

SPD steht zu Hermesplänen mehr lesen

_______________________

Politisches Frühstück der SPD in Löhne
Bernd Poggemöller und Jürgen Müller stellen ihr Programm vor


mehr lesen

_______________________

SPD Löhne begrüßt Senkung der Kreisumlage
Wenn der entsprechende Beschluss fällt, dann spart die Stadt 645.000 Euro

Löhne (nw). Im Kreistag zeichnet sich eine Mehrheit für eine Senkung der Kreisumlage ab. In der vorgelagerten Sitzung des Kreisausschusses hat eine Mehrheit aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und Freie Wähler den Weg freigemacht, den Hebesatz von derzeit 42,39 auf 40,99 % zu senken, was einer Entlastung der kreisangehörigen Städte und Gemeinden von insgesamt rund 10,2 Mio. Euro ausmacht. Dazu äußert sich die Löhner SPD in einer Pressemitteilung. mehr lesen

_______________________
13.3.2015

Sozialdemokraten informieren über die Freihandelsabkommen CETA,TTIP und TISA
Löhne-Mennighüffen. Wenn es wichtig ist, dann lassen sich die Löhner SPD-Ortvereine gemeinsam informieren. Und das Interesse war groß, ging es doch um die Begriffe CETA, TTIP und TISA, die aufgrund ihrer Brisanz dringend mit Inhalt gefüllt werden mussten. Und das konnten Jörg Wietfeld, Richter a. D., und Friedel Böhse, DGB-Kreisverbandsvorsitzender, bestens. Sie machten die geplanten Freihandelsabkommen zwischen den USA bzw. Kanada und der EU transparent.


Was haben "Freihandelsabkommen" mit Freiheit zu tun? Sozialdemokraten diskutieren von links Christian Antl, Friedel Böhse,
Bernd Poggemöller, Wolfgang Böhm, Jörg Wietfeld, Egon Schewe mehr lesen

_______________________

SPD-Bürgermeisterkandidat stellt sich vor
Bernd Poggemöller zieht durch die Ortsvereine der Stadt mehr lesen

Jürgen Müller
Müller verbindet SPD und Grüne
96,9 Prozent Zustimmung für den rot-grünen Landratskandidaten mehr lesen

_______________________

Knappe Mehrheit für den Haushalt
SPD, Grüne und FDP stimmen dafür / CDU, LBA und Linke sind dagegen
mehr lesen

_______________________
Grandioser Start für den SPD- Bürgermeisterkandidaten Bernd Poggemöller: 100 Prozent der Stimmen
, eine Riesenwelle in das Wahljahr! Großes Lob für den Kandidaten, der klare Ziele formulierte. Fraktionsvorsitzender Wolfgang Böhm rief: "Wir wollen Bernd Poggemöller als Bürgermeister!". Stadtverbandsvorsitzender Egon Schewe analysierte: "Ein Ergebnis, von dem Honecker geträumt hat!" Die Landtagsabgeordnete Angela Lück war sich sicher: "Bernd, du bist der Beste!" Bürgermeister Heinz-Dieter Held blickte in die Zukunft: " Du führst unsere erfolgreiche Wirtschaftspolitik weiter!" Es war eine tolle Veranstaltung - mit einem fantastischen Ergebnis!

_______________________

Presseartikel zum download
Fotos
auf Facebook
_______________________

Haushaltsrede der SPD-Fraktion Löhne, gehalten durch den Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Böhm am 26.11.2014
hier lesen

_______________________

In einer Feierstunde verabschiedete die SPD-Fraktion Löhne sozialdemokratische "Urgesteine" aus der politischen Ratsarbeit.
Fraktionsvorsitzender Wolfgang Böhm würdigte die Verdienste der Ausgeschiedenen: "Eure ehrenamtliche Arbeit war für die Stadt Löhne unverzichtbar und sie hat auch tiefe Spuren hinterlassen!" Manfred Beinke, Karl-Heinz Bernsmeier, Bernd Bentrup, Gerd Krahe und Heinz Johannsmeier haben sich aus den Gremien verabschiedet, wollen aber weiter in den Ortsverein ihre politische Erfahrung einbringen.

Diashow Oktoberfest 2014

Löhner SPD stellt ihr Wahlprogramm vor
mehr lesen

_______________________

zum download:
Zukunftsprogramm 2014 - 2020 Komplettprogramm

Zukunftsprogramm 2014 - 2020 (Kurzform)

Haushaltsrede 2014 von Wolfgang Böhm

_______________________

SPD wählt Bürgermeisterkandidaten

Löhne (indi). Die SPD wählt am Montag, 1. Dezember, offiziell ihren Bürgermeisterkandidaten. Bernd Poggemöller stellt sich zur Wahl. Er hatte sich bereits in einer Stichwahl gegen seinen Parteifreund Stephan Klute durchgesetzt. Die Stadtverbandsdelegiertenkonferenz findet an diesem Tag ab 19 Uhr am Saal 2 der Werretalhalle statt. Die Wahl ist der einzige Punkt auf der Tagesordnung. Grußworte werden von der SPD-Landtagsabgeordneten Angela Lück, Bürgermeister Heinz-Dieter Held und SPD-Fraktionschef Wolfgang Böhm gehalten. Für die musikalische Unterhaltung sorgt "Duo".

© 2014 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Samstag 22. November 2014

_______________________

Entscheidung für Bernd Poggemöller
© 2014 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Dienstag 01. April 2014 hier lesen

Wolfgang Böhm bleibt SPD-Fraktionschef
Neun Politiker gehören dem Fraktionsvorstand im neuen Rat an

Der neue Fraktionsvorstand: Brigitte Förster (v.l., sitzend), Wolfgang Böhm, Werner Kubin, hinten von links Dieter Falkenstern, Oliver Schmidt, Burkhard Schröder, Günter Willig, Egon Schewe und Heinz Dahlmeier. Foto: NW
mehr lesen...

_______________________

Kandidatenwahl: SPD
zieht positive Bilanz
Schewe führt den Stadtverband weiterhin
mehr lesen

_______________________

DEMO gegen die rechtsextreme Justizopferhilfe in Löhne (22 Fotos)

Mehr dazu in der Neuen Westfälischen vom 29./30.09.2012:

© 2012 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Samstag 29. September 2012

„Den Germaniten keinen Platz bieten“
Großdemonstration des „Bündnis für Vielfalt“ gegen die Justizopferhilfe verläuft friedlich

Lautstarker Protest: Wolfgang Kühme (v. l.), Marion Schröder und Frank Bemmann laufen bleiben vor dem JOH-Büro stehen und machen Lärm: „Die Rechten sollen merken, dass sie hier unerwünscht sind.“ FOTOS: ULF HANKE

VON SUSANNE BARTH
UND ULF HANKE

Löhne. Der Vorplatz der Werretalhalle ist voller Menschen. Punkt 18 Uhr am Freitagabend demonstrieren mehrere hundert Bürger lautstark gegen die rechtsextreme Justizopferhilfe (JOH). Wenige Minuten zuvor greift die Polizei erneut hart gegen die JOH durch. Zwei Anhänger werden bei Festnahmen verletzt. Als die Demonstranten am JOH-Büro vorbeimarschieren, ist der Polizeieinsatz vorbei. Mit Bannern und Fahnen, Rufen und Trillerpfeifen stellen sich Kinder, Politiker, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam gegen die rechte Organisation.

Mittendrin steht der Löhner Frank Bemmann. Er und Wolfgang Kühme halten ein Banner mit dem Schriftzug „Keine demokratiefreie Zone in Löhne“ hoch, laufen direkt vorne mit: „Es ist gut, dass so viele Leute gekommen sind, es können gar nicht genug sein. Die Rechten sollen merken, dass sie hier unerwünscht sind.“

Zur Demonstration hat das Bündnis „Gemeinsam für Vielfalt“ aufgerufen. „Wir wollen damit ein Zeichen setzten“, sagt Philip Sulewski. Er ruft bei seiner Kundgebung der Menge entgegen: „Wir wollen hier keinen Schandfleck“. Die Menge jubelt, pfeift, applaudiert.

Von der Werretalhalle geht es für den Demonstrationszug durch die Innenstadt bis hin zum Festplatz. Vorne fährt ein Polizeiwagen, hinter dem Zug gleich drei. Vor dem Büro der JOH, das deren Mitglieder als „Botschaft Germanitien“ bezeichnen, bleiben die Demonstranten stehen. Jetzt wird es richtig laut: „Nazis raus! Botschaft zumachen! Keine Plätze bieten, den Germaniten!“ rufen sie.

Auf der anderen Straßenseite wird zurückgerufen. Die Anhänger der JOH stehen vor der „Botschaft Germanitien“, einer trinkt Kaffee, alle tragen gelbe Warnwesten mit der Aufschrift „Menschenrechtsverteidiger“ und skandieren: „Nazis raus!“ Sie fühlen sich missverstanden und verstehen die Demonstration gegen ihre Organisation als „Volksverhetzung“. Es ist eine ziemlich verquere Lage.

Alexander Sturm von den Löhner Jusos, der die Demonstration angemeldet hatte, treibt die Masse zum Weitergehen an. Die Lage soll nicht eskalieren. Die Demonstranten gehen weiter, es bleibt friedlich.

Die Demonstranten bekommen von dem Polizeieinsatz zuvor nichts mit. Die Festnahmen der beiden JOH-Vorstände verbreitet sich dennoch wie ein Lauffeuer unter den Menschen auf der Straße. Sie sehen das mit Genugtuung. Es sind ganz normale Menschen, und viele Funktionsträger, Politiker aus allen Ratsfraktionen, sowie Vertreter der Stadtverwaltung. LBA-Politiker, SPD-Abgeordnete, Linke, Grüne und CDU-Ratsherrn marschieren mit einem Ziel: der JOH die Stirn zu bieten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze hat bereits in seiner Heimatstadt Vlotho gegen das inzwischen verbotene rechtsextreme Collegium Humanum gekämpft, bei dem einige JOH-Vorstände bereits aktiv waren. „Man kann nicht früh genug dagegen auf die Straße gehen“, sagt Schwartze.

Das werden die Löhner nach diesem Aufstand der Demokraten gewiss nicht tun. Die Falken Bielefeld haben bereits angekündigt: „Wir werden so lange an der JOH dranbleiben, bis das Nazi-Problem hier beseitigt ist.“

_______________________

© 2012 Neue Westfälische
13 - Löhne und Gohfeld, Donnerstag 02. August 2012

Neuer Erlebnisraum
Löhner SPD befürwortet die Umgestaltung des Deichvorlandes an der Werre


Das Deichvorland der Werre: Die SPD- Fraktion in Löhne informierte sich vor Ort. Mit dabei waren Wolfgang Böhm (v. l.), Karl-Heinz Bernsmeier, Bernd Bentrup, Stephan Klute, Günter Willig, Karin Minnerup, Burkhard Schröder und Heinz Dahlmeier. FOTO: NW

Löhne (nw). Die SPD-Fraktion möchte die Umgestaltung der Werre in Höhe des Gymnasiums umgehend angehen. Die Sozialdemokraten hat die Idee der Umgestaltung des Deichvorlandes der Werre in Höhe des Gymnasiums überzeugt. Der Boden soll soweit abgetragen werden, dass das Deichvorland auf gleichem Niveau ist wie der Mittelstand der Werre.

So wird nach Meinung der Sozialdemokraten nicht nur der Retentionsraum im Hochwasserfall vergrößert, es wird auch ein neuer Erlebnisraum an der Werre geschaffen. Die Werre ist in Löhne das größte Naherholungsgebiet, die Fuß- und Radwege werden intensiv genutzt. Aber der Fluss selbst bleibt nahezu unbeachtet.

Die Werre soll nach Vorstellung der SPD erlebbarer gemacht werden. Nirgendwo gibt es Kiesbänke, nirgendwo wird dazu eingeladen, auch nur die Füße ins Wasser zu halten, Ufer und Flussbett sind – fast – durchweg unzugänglich.

Für die Löhner SPD-Fraktion bedarf es aber zusätzlich der Klärung einiger Fragen. So spielen gerade bei der heutigen Lage der Stadt die Finanzen eine große Rolle.

Die Kosten müssen ermittelt werden, auch die Möglichkeit der Landesförderung wie auf weiterer Fördermaßnahmen ist zu prüfen. Im Planungsausschuss wurde die Nutzung des Bodens für den Deichbau in Gohfeld in den Raum gestellt, dieses soll nun überprüft werden. Die Stadt hätte dann von der Maßnahme doppelten Nutzen.

Weiterhin stellt sich auch die Frage, inwieweit diese Maßnahme von der Zukunft des Sielwehres abhängig ist. Hier erwartet die SPD auch Antworten, sieht aber grundsätzlich selbst nicht die Notwendigkeit, hier auf Bad Oeynhausener Entscheidungen zu warten.

Und letztlich ist es nach Meinung der SPD notwendig, mit dem direkten Anlieger Kanuverein Kontakt zu suchen und diesen in die Planungen einzubeziehen.

Einen entsprechenden Antrag wird die SPD in die Gremien bringen.

_______________________

Anträge der SPD Fraktion an den Rat der Stadt Löhne

 

Fotos von SPD-Familienfest 1. Mai 2012 hier

Haushaltsrede 2012 von Wolfgang Böhm hier

Die SPD Fraktion auf Energieinformation
mehr lesen

von links Fraktionsvorsitzender Wolfgang Böhm, Karl-Heinz Bernsmeier, Gerd Krahe, Bürgermeister Heinz-Dieter Held, Heinz Keil, Organisator Berndt Kriete, Marlies Calmus, Günter Willig, Stevo Viduka, Natascha Nemetschek, Achim Wilmsmeier, Dieter Schneider, Alexander Sturm, Heinz Johannsmeier, Bernd Bentrup

_______________________


Zusammen mit Betroffenen und SPD-Abgeordneten aus Löhne und Bad Oeynhausen haben die Landtagsabgeordnete Angela Lücfk und der Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze in einem Schnatgang die Trasse an der Südbahn besucht und sich vor Ort von den Problemen überzeugt. Alle waren sich einig:
Eine Lösung kann nicht Ausbau Südbahntrasse heißen!

_______________________

©www.agb-loehne.de
Landtagsabgeordnete Angela Lück (SPD) besucht das
August-Griese-Berufskolleg

Das Thema Nachwuchsförderung in den MINT-Studiengängen stand im Mittelpunkt eines Besuches von Angela Lück am August-Griese-Berufskolleg. Wie der Schulleiter Frank Schnelle und der stellv. Schulleitung Lothar Albert erläuteten, fehlt im Kreis Herford ein über die Bereiche Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik integratives Angebot für junge Menschen zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife, um dem bereits existierenden Mangel an Ingenieuren und Wissenschaftlern in diesen Fachrichtungen zu begegnen. Das August-Griese-Berufskolleg, das über langjährige Erfahrungen in den technisch orientierten Bildungsgängen verfügt, möchte diese Lücke schließen, um einen Beitrag zur Nachwuchsförderung in der heimischen Wirtschaft zu leisten.
Frau Lück informierte sich im Rahmen ihres Besuches bei einem Rundgang durch die Schule auch über das Labor „Erneuerbare Energien“, wo ihr von Auszubildenden der Einfluss der Form und der Stellung der Antriebsflügel im Wind auf die Energiegewinnung verdeutlich wurde. Ein angehende Anlagenmechaniker erläuterte Frau Lück, dass bei starren Antriebsflügeln ein Windrad auch beschädigt werden kann.


MdL Lück besucht das August-Griese-Berufskolleg

In der metalltechnischen Werkstatt stellte Werkstattlehrer Flaming der Landtagsabgeordneten den Sinn der mechanischen Bearbeitung von Metallen dar. „Die Schülerinnen und Schüler gewinnen nur so ein Gefühl für die unterschiedlichen Werkstoffe“, so Flaming. Lernaufgaben wie z.B. eine von Schülern hergestellte Schraubzwinge überzeugten Frau Lück von der Arbeit in der Werkstatt.

_______________________

© 2011 Neue Westfälische
12 - Löhne und Gohfeld, Donnerstag 02. Juni 2011

Schwartzes Interesse an Grün
SPD-Bundestagsmitglied informiert sich am Berufskolleg über erneuerbare Energien

VON UWE POLLMEIER

Löhne. Stefan Schwartze tritt zügig in die Pedale. Nach wenigen Sekunden leuchtet die Glühlampe vor dem Bundestagsabgeordneten auf. „Jetzt sind es 200 Watt“, sagt Henning Tausch, Lehrer am August-Griese-Berufskolleg.

Der SPD-Politiker stoppt, steigt vom Energierad und nimmt wieder die Position des interessierten Besuchers ein. „Ich musste dafür schon ganz schön treten“, sagt Schwartze und konzentriert sich direkt wieder auf Tausch, der die Besuchergruppe durch das Umweltlabor des AGB führt.

Es ist Schwartzes fünfte Station auf seiner kreisweiten Rundreise zum Thema Energie und Umwelt. „Ich möchte mir verschiedene erneuerbare Energien anschauen, die bei uns vor Ort genutzt werden“, sagt Schwartze. Er wolle dabei sehen, welche Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten es noch gebe.

Regenerative Energien sind heute fester Bestandteil vieler Berufsfelder. So muss etwa ein Kraftfahrzeugmechatroniker über Wasserstoff und Elektroantrieb Bescheid wissen und ein Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klima sollte sich in den Bereichen Solarthermie und Blockheizkraftwerke auskennen.

Insgesamt besuchen derzeit 2.078 Schüler das August-Griese-Berufskolleg. Etwa ein Drittel als Vollzeitschüler, zwei Drittel im Rahmen der dualen Berufsausbildung. Das Wissen über erneuerbare Energien ist seit einigen Jahren fester Bestandteil des Unterrichtsplanes.

„In unserem 2003 eröffneten Labor können wir unseren Schülern erneuerbare Energien anschaulich und praxisnah vermitteln“, sagt Tausch. Er zeigt dem gelernten Industriemechaniker und Ex-AGB-Schüler Schwartze die Möglichkeiten der Berufskolleg-Schüler, sich Wissen über regenerative Energien praxisnah anzueignen. Ebenfalls bei der kleinen Führung durch das Umweltlabor im Erdgeschoss der Schule mit dabei waren Lehrer und Vertreter der heimischen SPD.

Den praktischen Einsatz erneuerbarer Energien erläuterte Tausch anhand einiger Beispiele. So erklärte er etwa, wie sich mit Regenwasser Strom erzeugen lässt oder wie man ein solarbetriebenes Bobby-Car baut, das bis zu 28 Kilometer pro Stunde fährt.

Noch bequemer, da überdacht und geräumiger, fährt es sich mit dem Elektromobil „City-el“. Der gelbe Einsitzer schafft es bei vollgeladener Batterie, die mittels der 1,2 Kilowatt starken Photovoltaikanlage auf dem Dach der Schule mit grünem Strom geladen wird, bis nach Herford und zurück. „Wobei der Hinweg mit den ansteigenden Serpentinen deutlich energiefressender ist“, sagt Tausch.

Nach seinem Besuch im August Griese Berufskolleg, schaute sich Schwartze noch die erste Löhner Bürgersolaranlage auf dem Dach der Wirtschaftsbetriebe an. Die am 11. Dezember 2008 an das Netz gegangene, unabhängige und keinem Anbieter verpflichtende Solaranlage hat mittlerweile über 62.000 Kilowattstunden erzeugt.

_______________________

© 2011 Neue Westfälische
12 - Löhne und Gohfeld, Samstag 14. Mai 2011

SPD will CDU aus der Einsamkeit helfen
Wolfgang Böhm kommentiert Angriffe der Christdemokraten mit spitzer Zunge

Löhne (nw). Mehrfach hat die CDU zuletzt die SPD attackiert. In Sachen Haushaltspolitik, Regionalkonferenz Südbahn und anderen. Jetzt antwortet SPD-Fraktionschef Wolfgang Böhm mit spitzer Zunge. Er schreibt: „In der SPD macht sich die Sorge breit, wie man der CDU helfen kann, damit sie aus ihrem Stimmungstief kommt.“

Offensichtlich fühle sich die CDU allein gelassen, nicht eingeladen, nicht ernst genommen. „Wir empfehlen, Ursachenforschung zu betreiben. Wer gestalten will, kann dieses tun, doch zum Miteinander gehören immer Partner“, so Böhm. Wer von Beginn an signalisiere, nur eigene Interessen zu vertreten, der wolle keine Partnerschaft.

„Wenn andere Parteien etwas gestalten, wenn sie dafür sorgen, dass mit der Verabschiedung des Haushaltes Löhne wieder, soweit im Nothaushalt möglich, handlungsfähig ist, der handelt nicht unredlich.“ Ausschreibungen könnten damit halbwegs schnell umgesetzt werden, Handwerker erhielten ihr Geld, Zuschüsse für Vereine würden ausgezahlt. „Wer immer noch nicht begriffen hat, dass der Handlungsrahmen für den Haushalt nicht in Löhne geschrieben wird, der muss sich fragen lassen, ob er das Wohl der Stadt im Auge hat.“

Die nächsten Monate würden zeigen, wie ernst es die CDU, die so wichtige Anliegen wie die Verkleinerung des Rates für 2014 und die Senkung von Kopier- und Portokosten für notwendig hält, es mit der Ratsarbeit meint. Telefon und Internet, aber auch persönliche Gespräche seien „glänzende Möglichkeiten, Kommunikation zu betreiben“. Sonst gilt: Keiner hat uns lieb!

_______________________

© 2011 Neue Westfälische
12 - Löhne und Gohfeld, Samstag 30. April 2011

Die Angst vor der Zweigleisigkeit
SPD und FDP sorgen sich um Ausbaupläne für die Südbahn / CDU fühlt sich ausgebootet

VON DIRK WINDMÖLLER

Löhne. Kleine Bäume stehen im Gleisbett. Büsche wuchern über Schienenreste. Eine kleine Idylle ist dort entstanden, wo bis vor wenigen Jahren auf dem dem zweiten Gleis der Südbahn Züge fuhren. Wenn es nach den Plänen der Bahn geht, ist die Idylle bald Geschichte. Die Bahn will den Güterverkehr ausbauen und die Strecke wieder zweigleisig nutzen. Dagegen formiert sich Widerstand. Zu einer Regionalkonferenz zum Thema Anfang Mai in Bad Oeynhausen haben in Löhne nur SPD und FDP eingeladen. Das führt bei der CDU zu Kritik.

„Wir sitzen hier in Gohfeld in der Zange. Wir sind von der Nordumgehung ebenso betroffen wie von der Nordbahn und auch der Ausbau der Südbahn würde uns das Leben schwer machen“, sagt Stephan Klute von der Löhner SPD. Er steht gemeinsam mit ein paar Parteifreunden auf der Brücke, die die Bültestraße über die Bahn führt. Ruhig liegt die Strecke da. Noch. „Wenn es zum Ausbau kommt, dann fahren über diese Strecke 30.000 Züge im Jahr. Das sind 80 bis 90 pro Tag“, ergänzt Friedel Böhse.

Und das sei mit Blick auf den Wohnbereich, aber auch die Kliniken im Grenzbereich Löhne/Bad Oeynhausen und das Naherholungsgebiet Aqua-Magica-Park nicht hinnehmbar. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Böhm kritisiert die Planer, die in völliger Unkenntnis der örtlichen Verhältnisse die Lebensqualität für viele Menschen drastisch einschränkten. „Zu behaupten, Löhne ist nicht betroffen, liegt daneben“, sagt Böhm.

Da sei zum einen die erhebliche Lärmbelästigung, die massive Investitionen in den Lärmschutz erfordere. Darüber hinaus gebe es auch erhebliche Probleme mit den beschrankten Bahnübergängen an der Detmolder Straße in Bad Oeynhausen und der Rüscher Straße in Gohfeld. „Diese Straßen kann man dann gleich vom Verkehr abbinden“ sagt Böhm.

Bereits vor Jahren hatte es Pläne gegeben, die Südbahn auszubauen. Im Jahr 2003 äußerte sich der damalige SPD-Bundestagsabgeordnete und ehemalige Parlamentarische Staatssekretär kritisch in einem Brief an das Bundesverkehrsministerium: „Der Bau eines bis zu fünf Kilometer langen Tunnels zur Wahrung der städtebaulichen Verträglichkeit ist in den Projektkosten nicht enthalten.“ Das sei auch bei den aktuellen Planungen das Problem: „Wenn wegen des Lärmschutzes auch ein Tunnel gebaut werden muss, würde sich das ganze Projekt nicht mehr rechnen“, ist Böhse überzeugt. Die Politiker sind sich einig, dass die Kapazitäten der Nordbahn ausreichend sind, um auch den weiter wachsenden Güterverkehr aufzunehmen.

Der Löhner FDP-Chef Uwe Neuhaus hat neben der SPD von Löhner Seite aus zur Regionalkonferenz eingeladen. „Auch wir sehen diese Pläne kritisch. Das darf so nicht kommen“, sagt Neuhaus. Von der Konferenz erhofft sich Neuhaus Erkenntnisse und Druck auf die Planer bei der Bahn. Den wünscht sich auch Politiker Wolfgang Böhm. „Ich glaube, wir haben früh genug anzufangen, uns zu organisieren, um diese Pläne zu verhindern.

„Uns hat man gar nicht erst angesprochen. Das ist schlechter Stil“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Tim Ostermann. In den anderen Kommunen, die vom Ausbau betroffen wären, zählt auch die CDU mit zu den Einladern der Konferenz.

_______________________

 

Die soziale Frage bleibt das Kernthema
Delegiertenkonferenz des SPD-Stadtverbands
mehr lesen

Haushaltsrede 2011 der Spd-Fraktion Löhne
zum Download

Wolfgang Böhm

Anträge der SPD Fraktion an den Rat der Stadt Löhne

 

Zukunftsprogramm
SPD-Löhne
2009 - 2015: Das Beste für Löhne.

Für eine soziale, familienfreundliche, zukunftsorientierte und lebenswerte Stadt.
In ökologischer Verantwortung, mit wirtschaftlicher Kraft bei finanzieller Vernunft. download hier...

SPD fordert alternative Energiequellen
Abordnung der Löhner Sozialdemokraten besuchte die Lemgoer Stadtwerke mehr


Auf der Suche nach der Zukunft
SPD und Freundeskreis Ulenburg erörterten Nutzungs- und Fördermöglichkeiten
mehr

 

Pressartikel 2009 zum Download

............................word09.doc

............................pdf-Format

Pressartikel 2008 zum Download

............................word08.doc

............................pdf-Format

Pressartikel 2007 zum Download

............................word07.doc

............................pdf-Format

Pressartikel 2006 zum Download

............................word06.doc

............................pdf-Format

 

Pressartikel 2005 zum Download

............................word05.doc

............................pdf-Format

Zum Seitenanfang

zurück zu Aktuelles

 

Zurück

 

 

 

 

 

 

 
 
     
 
 
 
...Mitglied werden
in der SPD
 
 

Vorsitzender:
Egon Schewe
Herderstraße 3
32584 Löhne
Tel:  05732/66146 
egon.schewe@teleos-web.de

Geschäftsstelle:
Lübbecker Straße 23
32584 Löhne
Tel:  05732/16654
Fax:  05732/16542
spd-loehne@teleos-web.de


Bürgermeister

Bernd Poggemöller